Weihnachtsspaziergang Englischer Garten

Weihnachtsspaziergang im Englischen Garten

Nachdem es gestern am Heiligen Abend bei uns ein richtig schönes Raclette Essen in netter Runde gab, das Fiete und ich gegen 1 Uhr Nachts verlassen haben, haben wir heute einen kleinen Weihnachtsspaziergang in den Englischen Garten unternommen.

An Feiertagen beliebtes Ziel

Wir sind wie immer mit der Tram an der Theatinerstraße ausgestiegen, durch den Hofgarten der Münchener Residenz Richtung Englischen Garten gelaufen. Wie an jedem Feiertag, waren wir leider nicht alleine unterwegs, denn es hatten anscheinend noch andere Menschen die Idee, dass bei diesem schönen Wetter ein Spaziergang ziemlich schön ist. Je später es wurde, desto voller wurde der Englische Garten, denn der Münchner an sich, schläft gern länger. Deshalb besucht man den Englischen Garten auch lieber Vormittags.

Kurze Unterordnungs-Einheit

Auf der Wiese legten wir einen kleinen Stopp ein um etwas „Fuß“, „Sitz“, „Platz“ und „Hier“ zu üben. Da ich das mit Fiete Nicht so oft übe, war ich ziemlich erstaunt, dass es dennoch so gut geklappt hat.

Eisbach SurferNachdem wir unsere Unterordnung beendet hatten, schauten wir kurz bei den Eisbachsurfern vorbei. Auch hier war man fleißig.

Fiete – der noble Brite

Wasserratte

keine Wasserratte

An einem kleinen Graben, von denen es im Englischen Garten recht viele gibt, versuchte ich, Fiete zu etwas zu positionieren, damit ich ein schönes Foto machen kann. Ich motivierte ihn, etwas ins Wasser zu gehen, was ihm aber ungeheuer erschien. Er war ja noch nie eine Wasserratte. Ein Mann bekam dies mit und wunderte sich, warum der Hund denn nicht ins Wasser gehe. „Er mag kein Wasser“ sagte ich. Er entgegnete , dass er auch so einen Hund wie Fiete kennen würde, der sich ziemlich gerne in alle Löcher stürzen würde.
Wir einigten uns dann letztendlich darauf, dass es wohl an Fiete liegen würde, der ja ein nobler Brite ist und eher die Nase rümpft vor Schmutz und Dreck, als sich drin zu welzen.

 

Chinesischer Turm im Englischen Garten

Terra Canis Winterzauber

Terra Canis Winterzauber mit Gans

Am Chinesische Turm, der immer einen Besuch wert ist, an dem sich aber leider auch viele Touristen tummeln, hatten die Glühweinstände und Buden mit Leckereien noch offen. Ich konnte aber der Versuchung widerstehen, mein Geld in Bratkartoffeln zu investieren und Fiere und ich gingen munter weiter.

Auf dem Rückweg zur Bahn fand Fiete noch einen Hund, mit dem er kurz flitzen konnte. Zu hause angekommen gab es für Fiete eine große Portion Terra Canis Winterzauber „Feine Gans“ und ich werde mich jetzt auch wieder der Völlerei hingeben – denn der Vorsatz „Abnehmen“ fürs neue Jahr soll sich ja auch lohnen 😉

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on Twitter

Von Schleswig-Hostein über Berlin nach München. Seit 2012 Hundebesitzerin.

Keine Kommentare vorhanden

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Captcha ausfüllen *